Heizprofi-Newsletter zum Thema festsitzende Umwälzpumpen

Haben Sie Ihre Heizung schon gestartet? Ja? Und sind Ihre Räume trotzdem kalt? Dann kann das an Ihrer Umwälzpumpe liegen. Ihre Pumpe ist erst fünf Jahre alt? Dann erst recht. Wie kann das sein? Was ist überhaupt eine Umwälzpumpe? Und was können Sie gegen eine blockierte Pumpe machen? Das alles erfahren Sie, wenn Sie hier weiterlesen.

Was ist eine Umwälzpumpe?

Die Heizkreispumpe wird auch als Umwälzpumpe bezeichnet. Sie bewegt das Heizungswasser aus dem Heizkessel über ein Rohrsystem in die Heizkörper. Stellen Hausbesitzer fest, dass die Heizkreispumpe nicht läuft, ist es wichtig schnell zu handeln.

Häufige Fehler und Ursachen

  • Die Umwälzpumpe läuft immer und hält nicht an: In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass das Pumpenrad gerissen ist. Sie müssen die Umwälzpumpe austauschen lassen. Eine Reparatur ist nicht möglich.
  • Es gibt keine Stromversorgung: Nicht immer muss bei einer Funktionsstörung die Pumpe direkt betroffen sein. Läuft die Heizungspumpe nicht, dann wird der Heizungsbauer in den meisten Fällen zuerst überprüfen, ob Strom vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, dann muss der Fehler an externen Stellen gesucht werden.
  • Die Leistung der Pumpe ist zu gering: Im Laufe der Zeit kann es zu Defekten an der Pumpe kommen und die Leistung ist nicht mehr ausreichend. In der Regel ist ein Austausch der Heizkreispumpe erforderlich.
  • Die Umwälzpumpe sitzt fest. Seit vier bis fünf Jahren sind stromsparende Pumpen im Einsatz. Diese funktionieren im Betrieb einwandfrei. Die besten Modelle sparen über 80% Strom gegenüber älteren Fabrikaten. Während der gesamten Lebensdauer spart eine effiziente Umwälzpumpe mehrere hundert Franken – bei grossen Gebäuden können es mehrere tausend Franken sein. Lesen Sie hierzu diesen Beitrag. Leider sitzen diese modernen Pumpen nach der Sommerpause häufiger fest.

Was tun bei einer festsitzenden Umwälzpumpe?

Gerade nach den Sommermonaten, wenn die Umwälzpumpe länger nicht in Betrieb war, kommt es vor, dass die Pumpe sich nicht mehr dreht und dann kein Heizungswasser in die Heizkörper transportiert. Dieser Umstand ist systembedingt und variiert nicht gross nach Herstellermarke. Gründe können Schlammablagerungen im Pumpengehäuse oder oxidierte Bauteile sein. Fehler einer blockierten Pumpe werden meist direkt an der Anzeige der Pumpe mit einem Code angegeben – beispielsweise mit E4.

Um festzustellen, ob die Pumpe sich dreht, hier ein kleiner Tipp: Nehmen Sie einen Schraubenzieher, legen Sie dessen Vorderseite an das Gehäuse der Umwälzpumpe und halten Sie den Griff an Ihr Ohr. Durch die Übertragung der Laufradgeräusche können Sie so besser feststellen, ob sich das Laufrad in der Pumpe dreht. Wenn Sie kein Drehgeräusch hören können, sollten Sie ein Fachunternehmen kontaktieren. Bei vielen neueren Pumpen sieht man zudem an der grünen, leuchtenden Anzeige, ob sie läuft oder nicht.

Und was können Sie tun, damit Ihre Umwälzpumpe nicht (wieder) festsitzt? Moderne Heizungsregelungen haben hierfür einen simplen Mechanismus eingebaut: Die Pumpe schaltet sich auch in den Sommermonaten einmal pro Woche für wenige Minuten kurz ein. So kann sich das Laufrad nicht festsetzen.

Sind Sie nicht sicher, ob Ihre Heizung richtig funktioniert? Oder haben Sie eine Störung bei Heizung oder Boiler? Kontaktieren Sie den Express Heizungsservice.