Nachrichten vom Heizprofi zum Thema Heizungssanierung, Heizöltank und Restöl

Wer seine alte Ölheizung saniert, wird sich früher oder später darüber Gedanken machen: Was ist mit meinem restlichen Heizöl? Und: Was mache ich mit meinem alten Heizöltank?

 
 

Planung von Stilllegung von Heizöltanks und dem Umgang mit Restöl
Wie gehen Sie vor, wenn Sie Ihre Ölheizung ausser Betrieb nehmen wollen? Und was tun Sie mit dem Öltank? Vorab: Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Heizöltanks – solche im Gebäude und im Erdreich. Die Materialien sind meistens Kunststoff, Blech oder Stahl. Alle Tanks sind gegen das Auslaufen von Heizöl geschützt – entweder durch eine Wanne, durch einen Schutzanstrich oder eine Schutzfolie. Eine endgültige Stilllegung von Heizöltanks beinhaltet deshalb in den meisten Fällen zusätzlich die Demontage und Entsorgung von Auffangwannen sowie Tankarmaturen wie beispielsweise Füllstutzen, Leckanzeige, Tankuhr und Ölleitungen. Bei Erdtanks wird in der Regel eine endgültige Stilllegung und Verfüllung in Betracht gezogen. Bei einer Verfüllung – welche im Zweifelsfall die zuständige Behörde verfügt – wird der Heizöltank mit einem festen Stoff befüllt. Tankanlagen im Keller oder in der Garage werden sehr oft demontiert.

Bei einer Stilllegung einer Ölheizung muss das verbleibende Heizöl auf jeden Fall abgepumpt werden. Eventuell kann die Tankreinigungsfirma das Restöl auch in Zahlung nehmen und in ihr eigenes Tanklager umpumpen. Sie können aber auch veranlassen, dass Nachbarn, Bekannte oder Verwandte es bekommen. Es wird dann von Ihrem Tank zum Tank der begünstigten Person transportiert und umgefüllt. Die einfachste Variante ist es, das Heizöl zu ihrem direkten Nachbarn (sofern dieser mit Öl heizt) pumpen zu lassen. Diese Option ist manchmal sogar lukrativer als das Heizöl vom Tankbetrieb abpumpen und in Zahlung nehmen zu lassen. Zudem erhalten Sie mit viel Glück auch von Ihrem Nachbarn einen angemessenen Preis für das Heizöl. Wenn Sie das Restöl abtransportieren lassen, kann es sein, dass der Transport mehr kostet als das Öl zum Tagespreis bringt. Ein kleines Minus kostet Sie aber immer noch weniger, als wenn Sie das Heizöl entsorgen lassen.

Leer heizen ist möglich und sinnvoll
Bei einer geplanten Umstellung Ihrer Heizung auf einen anderen Brennstoff oder auf ein erneuerbares System, wie eine Wärmepumpe, können Sie den Heizöltank auch vorher «leer heizen», um einen möglichst leeren Öltank zu entsorgen. Viele Eigentümer sorgen sich hierbei, dass sie einige Tage oder Wochen im kalten Haus sitzen bis die Heizungssanierung vonstattengeht – zu Unrecht: Mit einer mobilen Heiz- und Warmwasserzentrale sind Sie bei der Heizungssanierung völlig unabhängig von Terminen und den äusseren Witterungsbedingungen. Bis zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der neuen Heizung sorgt eine mobile Heizung und eine Warmwasserstation für Wärme in Ihren vier Wänden.

Wir arbeiten dabei in der Regel mit zwei Systemen. Im Bild sehen Sie die mobile Elektro-Zentralheizung für ein Einfamilienhaus. Diese praktische Kompaktheizung, kaum grösser als ein Sackkarren, wird während der Sanierung an Ihren Heizkreislauf angeschlossen und sorgt für behagliche Wärme im ganzen Haus. Bei grösseren Gebäuden kommt eine Kompaktanlage für Heizung und Warmwasser zum Einsatz. Der Anhänger wird einfach neben Ihrer Liegenschaft aufgestellt und ersetzt so vorübergehend die zu sanierende Heizung. Diese mobile Heiz- und Warmwasserzentrale steht auch bei Heizungsausfall und zur Bauaustrocknung zur Verfügung. Ein weiteres Einsatzgebiet für dieses Gerät sind beispielsweise Grossanlässe mit Festwirtschaft (Warmwasseraufbereitung).

Was tun mit dem alten Heizöltank?
Spontan werden Sie wahrscheinlich sagen: Entsorgen! Bedenken Sie aber: Eine Entsorgung oder Stilllegung eines Heizöltanks muss von einem Fachbetrieb durchgeführt werden, um dabei eine Kontamination der Umwelt auszuschliessen. Die Umsetzung beider Alternativen muss nach bestimmten Vorschriften erfolgen. Je nach Tankart und individueller Gegebenheiten können die Kosten deutlich variieren. Sie können den alten Öltank, vorausgesetzt er ist als Behältnis intakt, auch behalten, anstatt ihn gegen Kosten zu entsorgen. Dann wird der Heizöltank lediglich fachmännisch stillgelegt. Nachteil bei der Stilllegung ist, dass Sie bei einem Kellertank den Platz nicht anderweitig nutzen können. Allerdings kann, alternativ zur Öltankentsorgung, der stillgelegte Tank auch für andere Zwecke nutzbar gemacht werden. Nach einer Reinigung kann er beispielsweise als Regenwasserspeicher dienen. Dafür wird eine Tankbeschichtung oder eine Tankinnenhülle eingebaut. Bedenken Sie – egal was Sie mit Ihrem alten Heizöltank tun: Es ist empfehlenswert, die Ausserbetriebnahme Ihres Tanks von einem Fachbetrieb vorzunehmen zu lassen. Dies gilt für alle amtlich bewilligten Tanks, in welchen wassergefährdende Flüssigkeiten gelagert werden. Wenn Sie selber ans Werk gehen wollen: Denken Sie ans Abmelden des Tanks bei den zuständigen Behörden.
 
Haben Sie eine Frage zum Thema «Heizungsersatz»? Kontaktieren Sie uns.

Kontakt aufnehmen
Online-Anfrage